Archiv für die Kategorie ‘Technisches’

Das „Linzer Auge“ – gekentert (Update)

Freitag, 4. Juni 2010

Das „Linzer Auge“, beeindruckendes Wahrzeichen grenzüberschreitender Ingenieurskunst (in Österreich fehlgeplant, in der Slowakei fehlkonstruiert), hat in der Nacht auf heute Heimweh nach seiner Werft in Bratislava bekommen und sich im Zuge des Donauhochwassers aus der Verankerung gerissen.

Weit gekommen ist es allerdings nicht – gerade mal knapp 200 Meter bis zur nächsten Schiffsanlegestelle, wo die gekenterte Stahlplattform nun geborgen wird. Und so – Ende gut, alles gut – endlich zu jener Attraktion wird, als die es immer geplant war, irgendwie…

Hier ein paar Handy-Impressionen von der Bergung und im Update nun auch vom Bergegut:

Endlich! Mein Handy strahlt nicht mehr!

Donnerstag, 12. Februar 2009

Aus meiner beliebten Deppentest-Reihe…

Was seh ich denn da, in der Auslage der Trafik meines geringsten Vertrauens?

Was seh ich denn da, in der Auslage der Trafik meines geringsten Vertrauens?

Das schauen wir uns doch mal genauer an…

Endlich! Mein Handy STRAHLT NICHT MEHR!!!

Schützen auch Sie sich vor gefährlicher Handy-Strahlung und Elektro-Smog!

 

Das schauen wir uns doch mal genauer an…

Der erste Chip, den ich kenne, der sich nach einem Jahr selbst zerstört. Hat was von Mission Impossible…

Mit dem chip energy life haben Sie um nur € 7,– 1 Jahr lang einen Schutz vor Handy-Strahlen.

 

Der erste Chip, den ich kenne, der sich nach einem Jahr selbst zerstört. Hat was von Mission Impossible…

Fernbedienungen, die unterschätzte Strahlengefahr in jedem Haushalt. Schützen Sie sich jetzt, für nur 7 EUR pro Jahr!

Geeignet für:

  • Handy
  • Schnurlostelefon
  • Babyphon
  • Navigationsgerät
  • Computer
  • Laptop
  • Bildschirm
  • TV-Gerät
  • SAT-Schüssel
  • Radio
  • FAX
  • Kopierer
  • Fernbedienung
  • Mikrowelle

 

Fernbedienungen, die unterschätzte Strahlengefahr in jedem Haushalt. Schützen Sie sich jetzt, für nur 7 EUR pro Jahr!

Ach was, doppelt hält besser:

Ach was, doppelt hält besser: machen wir 14 EUR!

So wird der Energy life Chip am Handy angebracht:

WICHTIG Pro Handy 2 Chip! [sic!]

1. Chip: Innenseite des Akkus
2. Chip: Rückseite des Handys

 

Und wie … äh … „funktioniert“ das Ganze?

Und so … äh … ‚funktioniert‘ das Ganze

Natürliche Schwingungsinformationen werden mittels Informations-Bio-Laser (IBL) auf den Chip gespeichert (vergleichbar mit CD-Brenner). Dies bewirkt, dass die schädliche Handy-Strahlung repolarisiert wird (von negativ auf positiv). Jetzt kann die Energie wieder normal fließen.

 

Ah ja.

Dieses Kaufhaus wird von Norton geschützt

Donnerstag, 18. Dezember 2008

In Paris wurden vorgestern erst nach einem Bekennerschreiben mehrere Sprengsätze in einem Kaufhaus entdeckt. Im Linzer „Passage“ könnte das nicht passieren:

Passage-Kaufhaus Linz: Norton Security Scan – Es wurden Bedrohungen erkannt

Passage-Kaufhaus Linz: Norton Security Scan – Es wurden Bedrohungen erkannt

Passage-Kaufhaus Linz: Norton Security Scan – Es wurden Bedrohungen erkannt

Passage Linz Vidiwall: „Norton Security Scan – Es wurden Bedrohungen erkannt. Beheben Sie diese Bedrohungen.“

Dörrobstmotten in der Küche

Sonntag, 23. November 2008

Wenn man an der Küchendecke ein paar kleine weiße Raupen sieht, und wenige Stunden nach deren Eliminierung wieder, sollte man der Sache auf den Grund gehen. Oder lieber auch nicht:

Dörrobstmottenraupe – Müslipackung außen

Dörrobstmotten-Nest (Müslipackung innen)

Vergessene Müslipackung, außen und innen.

Laut Internet sind die Viecher extrem anhänglich. Im schlimmsten (teuersten) Fall braucht’s Schlupfwespen. Die winzig kleinen Nützlinge fressen die Eier der Lebensmittelmotten und sterben dann selber, wenn dieses Futter alle ist.

Naja, dann schaun ma mal, ich hab ja trotz der wenig Mut machenden Foreneinträge noch die Hoffnung, die Entsorgung und Sicherung aller irgendwie gefährdeten Vorräte bereitet dem Spuk ohne größeren Aufwand ein Ende…

ISS: Jesusmaschine funktioniert nicht

Sonntag, 23. November 2008

Die 154 Millionen Dollar teure Pipi-zu-Wasser-Anlage an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) funktioniert nicht.

Bis zum Ausfall des Urin-Recyclings hatten seine Kollegen nichts von Vladimirs speziellen Vorlieben geahnt.

Mehr im Archiv (Keywords: Internationale Raumstation, ISS, Urin-Recycling, Wasser, Problem, Karikatur, Cartoon, Zeichnung)