Archiv für die Kategorie ‘Rätselhaftes’

[Rätsel] Wettfahrt in den Tod

Mittwoch, 12. August 2009
Tyndra hat Recht, es ist längst mal wieder ein neues Lateral fällig. Lateral? Dabei handelt es sich um eine Geschichte, in der etwas Außergewöhnliches passiert ist. Mittels Ja/Nein-Fragen müssen die Mitspieler herausfinden, was. Eine ausführliche Erklärung mit Beispielen findest du bei meinem ersten Lateral. Nun denn, nach "Die rettende Kamera" und "Scharzer Montag für Kowalski" jetzt eine wahre Geschichte aus den 90ern des letzten Jahrhunderts:

Wettfahrt in den Tod

Es hatte begonnen als Wettfahrt zwischen Freunden. Doch kurz vor dem Ziel sterben die vier Führenden. Unter Umständen wie es sie in Deutschland bislang nur einmal gegeben hat. Was ist geschehen?

(Update 15.8.2009: Die Lösung findet ihr in Kommentar #42)

Regeln: max. drei Fragen pro Kommentar. Ich antworte (mind.) mit „ja“, „nein“ oder „irrelevant“. Tipp: Häkchen für Kommentarbenachrichtigung aktivieren oder Kommentarfeed zu diesem Artikel abonnieren. Dann musst du nicht immer auf Verdacht nachschaun, ob's neue Antworten oder Fragen gibt. Los geht’s! 🙂
<strong>Update 15.8.2009:</strong> Die Lösung findet ihr in <a title="Bas|se|na: Auflösung zu [Rätsel] Wettfahrt in den Tod" href="http://blog.bassena.org/2009/08/12/raetsel-wettfahrt-in-den-tod/#comment-791">Kommentar #42</a>

Telekom Austria — Auf dem AGB-Friedhof des Grauens

Mittwoch, 3. Juni 2009
Liebe Tele kom aus Tria, ich gestehe: Ich habe die AGB nicht gelesen, obwohl ich das Hakerl angekreuzt hatte. Aber ich mache mildernde Umstände geltend... Letztens hab ich online eine kleine Vertragsoption unseres Festnetzanschlusses geändert. Und wie's so der Brauch ist, geht das natürlich nur, wenn man auch die AGB als gelesen ankreuzt:
telekom_agb_bestaetigung
"Ich bestätige, die AGB Komm samt LB und EB Online-Rechnung Neu, die für dieses Produkt gelten, gelesen zu haben und damit einverstanden zu sein."
Wer nun glaubt, hinter dieser Satzkonstruktion Schlimmes ahnen zu müssen, hat nicht den blassesten Schimmer, was einen hinter diesem AGB-Link der Telekom tatsächlich erwartet:
Willkommen auf der Telekom AGB-Müllhalde

Willkommen auf der Telekom AGB-Müllhalde

Na, wer findet hier die "AGB Komm samt LB und EB Online-Rechnung Neu"? Satte 397(!) PDF-Dateien hat mein Downloadmanager auf der AGB-Seite gezählt. Irgendwer muss da mächtig viel Spaß gehabt haben. Ob's Konsumentenschützer auch so witzig fänden, darf allerdings bezweifelt werden...

Liebe Telekom, ich hab's wirklich versucht. Auch war mein Ehrgeiz durchaus geweckt, denn ich mag Rätsel. Und es musste ja eine ganz einfache Lösung geben, denn das konnte ja so nicht euer Ernst sein. Aber ich habe versagt. Schon nach wenigen Minuten habe ich aufgegeben, das Häkchen gesetzt: "gelesen und zugestimmt".

Doch seither plagen mich Zweifel. Vielleicht ist's ja wie damals? 2005, als eine Softwarefirma in ihren Lizenzbedingungen einen Passus versteckte, wonach der Erste, der den Text tatsächlich läse, 1.000 Dollar bekäme. (Schlappe vier Monate hat es damals gedauert, bis sich jemand das Geld abholte.)

397 AGBs, "LBs" und "EBs" -- vielleicht ist das nur der nächste Level? Es käme auf einen Versuch an. Und schlimmstenfalls am Ende die Erkenntnis: Ihr habt nur Nieten...

Wow, ich habe über 150.000 Besucher!

Freitag, 25. April 2008
Nein nicht im Blog. Da brauch ich noch ein paar Jahre für die 150.000 Visits. Aber auf Youtube hab ich sie, wie ich eben selbst ziemlich baff feststellen durfte. Bei einem meiner schon älteren Videos. Quasi über Nacht... [youtube bxgGRzai_j8] Der Künstler Johan Lorbeer "lehnt" an der Wand eines Buchladens in Linz -- in zwei Metern Höhe! Die Aktion war Teil der Ausstellung "Schaurausch", die Kunst und Kunstaktionen in 50 Schaufenstern der Stadt präsentierte. Als kleinen Vorgeschmack auf Linz 09 -- Kulturhauptstadt Europas.
Defying Gravity – Statistics & Data Wenn man auf Youtube direkt beim Video auf "Statistics & Data" geht und den Topverweisen aufs Video folgt, sieht man auch, wer das ein Jahr alte Filmchen, das bis vor wenigen Tagen friedlich bei einigen tausend Views dahindümpelte auf über 150.000 katapultiert hat: Die Koreaner waren's! 🙂

[Rätsel] Schwarzer Montag für Kowalski

Sonntag, 17. Februar 2008
Höchste Zeit für das Februar-Lateral. Okay, spätestens im April geht mir sicher der Stoff aus, aber bis dahin können wir das ja mal so durchziehen *g*. Wer mit dem Begriff des Laterals noch nicht so vertraut ist, möge kurz beim Jänner-Lateral recherchieren, dort wird alles Wissenswerte kurz erläutert. Doch nun in medias res:

Schwarzer Montag für Kowalski

Trotz seiner jungen Jahre war er bereits einer der erfolgreichsten Broker an der Wall Street. Sein Aufstieg schien unaufhaltsam. Doch nun liegt er tot auf dem Boden in seinem New Yorker Penthouse an der Upper East Side. Das Genick gebrochen. Glassplitter liegen auf seinem Körper und neben ihm auf dem Boden verstreut. Was ist geschehen?
Los geht's! Jeder kann per Kommentar bis zu drei Fragen auf einmal stellen. Ich antworte (mind.) mit "ja", "nein" oder "irrelevant", bis ihr die Story geknackt habt. Die Antworten schreib ich der Übersicht halber direkt in eure Kommentare, unter die Fragen. Würd mich freuen, wenn sich wieder ein paar Rätselfreunde einfinden 🙂 Update 3.3.2008: Eine Zusammenfassung der bisherigen Erkenntnisse gibt's in Kommentar #51. Update 8.3.2008: Die Lösung findet ihr in Kommentar #60. ha|ns

Linzer Bürgermeister im Mao-Größenwahn?

Mittwoch, 13. Februar 2008
Franz Dobusch, das ist der Linzer Bürgermeister. Seit 20 Jahren. Und damit die Linzer auch wissen, wie gut sie's haben und wem sie alles zu verdanken haben, hängen seit einiger Zeit im gesamten Stadtgebiet diese Plakate aus:
Franz Dobusch: „20 gute Jahre für Linz“ Franz Dobusch, überlebensgroß auf einem Auftragsgemälde des oberösterreichischen Malers Manfred Hebenstreit.
Unverkennbar, wo der Künstler seine Anleihen genommen hat:

Suchbild mit kleinen Unterschieden

Mao Dobusch (linkes Foto: http://www.flickr.com/photos/oldtasty/11632552/) Personenkult im Wandel der Zeit: Mao Zedong und Dobusch (rechts)
Nun denn, auf die nächsten 20 Jahre deiner gütigen und weisen Herrschaft, Mao Dobusch!