Archiv für die Kategorie ‘Kulturelles’

Das Generationenprojekt — Ein Plädoyer für Google Street View [Update]

Dienstag, 17. August 2010
Bielefeld versucht sich als Treppenwitz seiner eigenen Internet-Legende und erklärt Google zum unerwünschten Gast. Was die Gegner übersehen: Street View könnte eines der faszinierendsten Generationenprojekte auf unserem Planeten werden. Jede Wette: unter jenen Leuten, die jetzt so verbissen gegen Google Street View kämpfen, bekommen die meisten leuchtende Augen, wenn sie historische Ansichten ihres Hauses, ihres Viertels oder ihrer Stadt auf alten, vergilbten Fotos entdecken. Stellen wir uns nur mal kurz vor, welchen Quantensprung es hier bedeuten würde, wenn diese Orte von nun an alle zehn oder auch nur zwanzig Jahre, nahezu lückenlos dokumentiert würden. Stellen wir uns eine Anwendung vor -- die sicher kommen wird -- in der man eine 3D-Zeitreise in die Vergangenheit machen kann. In die eigene Vergangenheit -- und spätere Generationen, in jene ihrer Eltern und Großeltern. Denken wir an das grandiose Finale von "Gangs of New York", aber mit authentischen Bildern und in der eigenen Stadt. Bei dem Gedanken kriege ich leuchtende Augen. Und das ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die wir heute noch gar nicht absehen können. Wir sollten sie uns und unseren Nachkommen nicht leichtfertig und aus kurzsichtigen Motiven verschließen. Eigentlich haben wir gar nicht das Recht dazu. Update 24.04.2014: Tja, schon ist's passiert's. Google hat gestern angekündigt, "Zeitreisen" durch alte Streetview-Aufnahmen zu ermöglichen -- und nicht bloß in Amerika, auch z.B. in Italien soll das schon gehen. Nur Österreich bleibt ein weißer Fleck auf dieser historischen Karte, weil wir Google offenbar erfolgreich vertrieben haben. Youtube-Video: Gangs of New York, Finale mit der Entstehung New Yorks im Zeitraffer

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen

Mittwoch, 23. September 2009
Dieses MP3 wurde mir eben von einem Freund zugespielt. Es handelt sich dabei um die Ein-Mann-Show eines Bekannten mit Viola, Cello und Singstimme auf ca. 15 Tonspuren. Find's echt gelungen -- vor allem, wenn man weiß, dass das wirklich alles einer allein performt: [audio:Mozart_Rache.mp3] (Play-Button drücken oder MP3 direkt runterladen)

Lyrics

Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen, Tod und Verzweiflung flammet um mich her! Fühlt nicht durch dich Sarastro Todesschmerzen, So bist du meine Tochter nimmermehr. Verstossen sei auf ewig, Verlassen sei auf ewig, Zertrümmert sei'n auf ewig Alle Bande der Natur Wenn nicht durch dich Sarastro wird erblassen! Hört, Rachegötter, hört der Mutter Schwur!

-- Königin der Nacht, Zauberflöte, W. A. Mozart

Bas|se|na im ORF

Donnerstag, 22. Mai 2008
Eine, zugegeben sehr selektive Auswahl aus der ORF-Sendung a.viso [[a.viso - der ORF-Kultur-Guide in der Sonntags-Matinee, 10:30 Uhr, ORF 2. (Ich fürchte, diese Erklärung ist nötig -- ich kannte die Sendung auch nicht ;-)]] von letztem Sonntag 🙂 ORF a.viso über das BLOGTXT-Theaterfestival ORF a.viso über das BLOGTXT-Theaterfestival ORF a.viso über das BLOGTXT-Theaterfestival
ORF a.viso über das BLOGTXT-Theaterfestival ORF a.viso über das BLOGTXT-Theaterfestival ORF a.viso über das BLOGTXT-Theaterfestival
Yepp, Tyndra, Franz, ihr ward auch im Fernsehen. Das habt ihr euch auch redlich verdient, als eifrige Kommentatoren. Apropos, ihren eigenen Kommentar (s. Bild 5) hätte die a.viso-Redaktion ruhig abschicken können, nicht bloß für die Kamera so tun, als ob 😉 Den Direktlink zum Video, von dem die Screenshots stammen, findet ihr auf dieser Seite. Da wird auch erklärt, was es mit diesem BLOGTXT-Theaterfestival auf sich hat. Update 22.5.2008: Die Videos von den Theaterstücken, die auf Blogtexten beruhen (nicht auf meinen, keine Bange), gibt es nun hier.

Wow, ich habe über 150.000 Besucher!

Freitag, 25. April 2008
Nein nicht im Blog. Da brauch ich noch ein paar Jahre für die 150.000 Visits. Aber auf Youtube hab ich sie, wie ich eben selbst ziemlich baff feststellen durfte. Bei einem meiner schon älteren Videos. Quasi über Nacht... [youtube bxgGRzai_j8] Der Künstler Johan Lorbeer "lehnt" an der Wand eines Buchladens in Linz -- in zwei Metern Höhe! Die Aktion war Teil der Ausstellung "Schaurausch", die Kunst und Kunstaktionen in 50 Schaufenstern der Stadt präsentierte. Als kleinen Vorgeschmack auf Linz 09 -- Kulturhauptstadt Europas.
Defying Gravity – Statistics & Data Wenn man auf Youtube direkt beim Video auf "Statistics & Data" geht und den Topverweisen aufs Video folgt, sieht man auch, wer das ein Jahr alte Filmchen, das bis vor wenigen Tagen friedlich bei einigen tausend Views dahindümpelte auf über 150.000 katapultiert hat: Die Koreaner waren's! 🙂